rustikale gartenmöbel

WAS IST GARTENMÖBEL?


Während sich britische Gärtner auf der ganzen Welt von beliebten Gartentrends wie robusten Exoten oder modernen klassischen Gartenkonzepten inspirieren lassen wollen, verwandeln sie ihren Außenbereich in einen Ort zum Genießen oder Entspannen. Gartenmöbel sind ein wichtiger Bestandteil des modernen Lebens im Freien.

Indem wir unseren Außenbereich im Haus in eine Erweiterung unseres eigenen Innenraums und Geschmacks verwandeln, können wir die Natur noch mehr genießen. Schaffung eines Außenbereichs, der Entspannung, Geselligkeit und Unterhaltung von Freunden und Familie ermöglicht.

Rustikale gartenmöbel

„Bei der Gartenarbeit gibt es keine Fehler, nur Experimente“ – Janet Kilburn Phillips

Gartenmöbel können dazu beitragen, wichtige Gestaltungselemente in unserem Garten zu schaffen, Ihre Grünflächen zum Mittelpunkt Ihrer Abende oder Wochenenden zu machen oder eine praktische Lösung für das Sitzen und Essen im Freien zu bieten.
Indem Sie neben Gartenmöbeln wie Kissen, Grills und Sonnenschirmen Ihren eigenen individuellen Platz im Haus draußen schaffen, können Sie den ganzen Frühling und Sommer die Natur genießen.

Unsere vielfältige Auswahl an Gartenmöbeln ermöglicht es Familien, Paaren und Freunden, draußen zu sitzen und zu essen und den Garten und die wärmeren Jahreszeiten zu genießen. Gartenmöbel für den Außenbereich werden aus Materialien entworfen und hergestellt, die für den Außenbereich geeignet sind, mit handelsüblichen witterungsbeständigen Materialien und rostbeständig behandelten Aluminiumrahmen.

Wenn Ihr Garten über eine Holzterrasse oder eine große Betonterrasse verfügt, die oft für Sommerfeste, Grillabende oder Familienunterhaltung genutzt wird, haben Sie höchstwahrscheinlich Gartenmöbel aus Schmiedeeisen, Aluminium, Kunststoff, Korbgeflecht oder Holz, die langlebig sind und den Elementen standhalten .


EINE KURZE GESCHICHTE DER GARTENMÖBEL

Bereits im Jahr 43 n. Chr. wurden die allerersten künstlichen Gartenmöbel in der Stadt Pompeji ausgegraben. Steinstühle und Bänke wurden freigelegt. Was zeigt, dass alte Zivilisationen die Zeit im Freien schätzten und dazu beitrugen, Zeit im Freien zu genießen. Die ersten Gartenmöbel wurden bereits in den antiken griechischen und römischen Zivilisationen verwendet und entwickelt. Steinbänke werden seit Tausenden von Jahren als praktische Möglichkeit, sich zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen, neben den Gebetsstätten gebaut. Seitdem lieben und schätzen wir unsere Außenbereiche, indem wir Gartenmöbel und Gartenzubehör in unsere eigene Gartenlandschaft integrieren.

Seit der Zeit von Pompeji haben sich die Trends in der Gartenlandschaftsgestaltung weiterentwickelt, beinhalten aber immer die Verwendung von Gartenmöbeln und Gartenmöbeln.
Zurück zu alten Zivilisationen wie dem griechischen und römischen Reich,

MITTELALTER


Während des Mittelalters schien die Gesellschaft weder Wertschätzung noch Verlangen nach Landschaftsgestaltung oder Design zu haben. Die Menschen des Mittelalters schienen sich weniger um Garten und Freiluftunterhaltung zu kümmern, aber es wurde entdeckt, dass gegen Ende des Mittelalters Gartenbänke geschaffen und als praktische Sitzgelegenheiten um Klostergärten und Kirchen herum eingesetzt wurden.

MITTELALTERLICH


Grasbänke sind in der mittelalterlichen Kunst zu sehen, in einer Gartenumgebung platziert, mit Pflanzschemata wie Kräutern und Wildblumen, die uns einen kleinen Einblick geben, wie mittelalterliche Menschen das Vergnügen und die Ruhe genossen, Zeit in einem angenehmen Gartenbereich zu verbringen.

VIKTORIANISCHE GÄRTEN


Das 19. Jahrhundert wurde zum Synonym für britische Gartengestaltung. Gartengestaltung und Landschaftsgestaltung explodierten. Riesige Mengen an Parks und Gärten wurden angelegt, um die Massen von Menschen zu erfreuen, die Outdoor-Aktivitäten benötigen. Piers und Küstengebiete entwickelten sich zu Erholungsräumen, die von allen Mitgliedern der viktorianischen Gesellschaft genutzt werden konnten. Die breitere Nutzung öffentlicher Bereiche und Fluchtwege am Meer führte zu einem Bedarf an Gartenstühlen und Gartenmöbeln. Zu den Entwürfen gehörten große Metallbänke und gusseiserne Gartenmöbel, die in großen Mengen zur Versorgung der Parks hergestellt wurden.

LASSEN SIE UNS DIE VERÄNDERUNG DER GARTENMÖBEL-TRENDS BETRACHTEN


Für viele Menschen war die Außengestaltung und Aufwertung ihrer Gärten und Freiflächen der entscheidende Faktor bei der Schaffung einer friedlichen und angenehmen Umgebung für sich und ihre Familien. Die Wahl der Gartenmöbel wird seit jeher stark von Trends in der Gartengestaltung beeinflusst.

SCHAUEN WIR UNS GARTENMÖBEL UND DESIGN AUS DEN 60ER JAHREN AN


Die 1960er Jahre waren geprägt von der Massenproduktion, der Massenproduktion von Möbeln für den Innen- und Außenbereich. Nennen wir dies die Periode des modernen Designs.

Eine Zeit der Designbegeisterten kam von jungen Hausbesitzern, die aufstiegen, um das perfekte trendige Zuhause der damaligen Zeit zu schaffen.

Häuser und Gärten wurden mit futuristischen Gartenmöbeln wie Hängesesseln und Schaukelstühlen geschmückt. Leuchtende Neonfarben und Stoffe voller moderner Muster sind Synonyme für die „Swinging Sixties“. Indisch inspirierte Paisley-Drucke schmückten die Wände neben Lavalampen.

Dies war die Ära der Familienunterhaltung und großer gesellschaftlicher Veranstaltungen. Einzelpersonen sahen ihr Haus und ihren Garten als Raum, um ihren Geschmack auszudrücken und zu zeigen, wie sie mit aktuellen Trends Schritt halten können.

Ihre Auswahl an Outdoor-Möbeln wäre Sammlungen von Gartenstühlen aus Kunststoff in leuchtenden Neonfarben gewesen, zusätzlich zu Gartenaccessoires wie Schaukelstühlen und eiförmigen Hängesesseln und zotteligen Teppichen.

WECHSEL ZUR GARTENGESTALTUNG IN DEN 1970ER JAHREN


Eine entspanntere Ära für bewusste Innen- und Außendesigner. Weg von einigen der kräftigen und leuchtenden Farben der 60er Jahre,
das ist die Zeit, in der wir sehen, wie Gartenmöbel aus Korbgeflecht in Geschmack und Trends kommen.
Rattan-Gartenmöbel sind ein Grundnahrungsmittel des trendigen Gartens der 1970er Jahre.Neben Fackeln und Glockenhülsen erreichte dieser Stil von Gartenmöbeln wirklich seinen Höhepunkt in Häusern auf der ganzen Welt.

Die gedeckten Braun- und Orangetöne waren allen Gartenmöbeln gemein. Während sich die Partyszenen der 70er in den Gärten Großbritanniens abspielten, erfreuten sich Hipster an den Klängen beliebter Künstler der 70er

WILDER GARTEN AUS DEN 80ER JAHREN


Farbige Gärten und neben architektonischen Sträuchern würden einen perfekten Bereich zum Entspannen und Geselligkeit machen. Eine neue Wertschätzung für den Garten und die Art und Weise, wie man wild lebende Tiere anzieht, um ihn zu genießen, führte zu der Notwendigkeit, Gartenmöbel zu wählen, die bequem zu den natürlichen Farbtönen des Gartens der 1980er Jahre passen würden.Chris Baines machte auf das Gärtnern in freier Wildbahn aufmerksam, als er seinem Publikum Stil vorstellte bei Chelsea 1985.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.